Sie befinden sich hier: Blog >Naples-Im Auge des Sturms

Naples-Im Auge des Sturms


Im Auge des Sturms – Irma trifft Naples frontal, aber alles gut gegangen!

Im Auge des Sturms – Irma trifft Naples frontal

Naples wurde am 10. September 2017 von Hurricane Irma getroffen. Nachdem es lange so aussah als ob dieser Hurricane, der zwischenzeitlich höchsten Stärke 5, die Ostküste Floridas treffen würde änderte er seinen Weg und traf direkt auf Naples. Die Vorhersagen waren dramatisch. Es wurde mit Winden von über 200 Meilen pro Stunde gerechnet und mit Sturmfluten von bis zu 6 Metern Höhe und darüber.


Deswegen gab es auch sehr grossflächige Evakuierungen in und um Naples, vor allem in tiefer liegenden Gebieten im Süden Naples' und im Westen ganz nah am Golf von Mexico. Wer keinen sicheren Platz bei Freunden, Bekannten oder Verwandten finden konnte, hatte die Möglichkeit in einen öffentlichen Schutzraum zu fliehen. Dort wurde man sicher untergebracht, wenn auch zum Teil mit rund 5000 anderen Menschen und deren Haustieren.

Am Sonntag, den 10. September am späten Nachmittag war Irma dann da. Der erste Teil war die Wand des Sturmzentrums, also des Auges. Diese brachte die heftigen Winde vom Land her mit Spitzenböen von über 140 Meilen pro Stunde also über 230 km/h. Danach kam die absolute Ruhe und Windstille im Auge des Hurricanes. Hier konnte man sogar einen kurzen Blick nach draussen wagen und vor die Türe gehen. Es war fast gespenstisch ruhig aber man sah schon unzählige umgeknickte Bäume.

Der zweite Teil war dann der hintere Teil des Sturmes. Hier kamen die heftigen Winde nun von der Meeresseite und das brachte die Gefahr der Flutwellen. Da Irma nun aber Naples ganz direkt traf waren zwar die Winde an der ersten Front heftiger, die am Ende aber schwächer und die ganz hohen Flutwellen blieben aus. Dies hielt die Nacht über an und am nächsten Tag konnte man raus und die Auswirkungen betrachten.

Dies waren zum ganz grossen Teil umgestürzte Bäume. Gebäude hatten es im Wesentlichen sehr gut überstanden bis auf kleinere Beschädigungen wie ein paar gebrochene Ziegel oder herausgerissene Fliegenschutznetze. Darüber hinaus war fast in ganz Naples der Strom ausgefallen. Das ist leider nach Stürmen hier in Florida normal, da es noch sehr viele Oberleitungen gibt. Es ist aber schon bezeichnend wie wirklich gut Naples aussieht und wie gut dieser massive Hurricane überstanden wurde. Es zeigt sich, dass die Bausubstanz hervorragend ist, dass die Menschen hier mit Hurricanes umgehen können und dass man sich davor weder persönlich noch materiell zu fürchten braucht. Die richtige Vorbereitung ist wichtig und die richtige Auswahl bei einer Immobilie, ein erfahrener Makler kann hier wirklich sehr gute Ratschäge geben.

Die ersten Aufräumarbeiten begannen sehr schnell und bald waren die Strassen wieder zumindest passierbar. Auch am Strom wurde heftigst gearbeitet und zwar Tag und Nacht. So bekamen immer mehr und mehr Wohngegenden den Strom zurück. Und immer mehr Ampeln funktionieren wieder und nach und nach kehrt Naples zum normalen Lebensrhytmus zurück auch wenn es noch ein bischen dauern wird bis alle Schäden behoben sind.